Social“ auf der CeBit und Valuescope mittendrin

Mobil große und viele Daten teilen und in der digitalen Wolke speichern – das war die CeBit in einem Satz. Zwar kamen 2013 weniger Besucher als im Jahr zuvor, doch die Organisatoren hoben hervor, dass die Messe mehr Gewicht gehabt habe, weil sie mehr Entscheider angezogen habe – weniger B2C also und mehr B2B.

Top-Themen der CeBIT nach der Resonanz im Social Web:

Shareconomy
Mobile
Cloud
Social
Digitalstrom
Big Data

Die häufige Nennung von „Shareconomy“ verwundert nicht – handelt es sich doch um das Leitthema der CeBIT 2013. Der Begriff beschreibt die Tendenz zur neuen Form von Zusammenarbeit durch Teilen und gemeinsames Nutzen von Wissen, Ressourcen und Erfahrungen. Interessanterweise verlinken gerade Zeitungen auf den CeBIT-Blogeintrag, der das Phänomen Shareconomy erklärt: http://www.cebit.de/de/ueber-die-messe/themen-und-trends/leitthema-shareconomy.

Der Trend zur Nutzung mobiler Geräte, sprich Tablets und Smartphone, hält unvermindert an. Entsprechend gibt es in diesem Bereich Entwicklungen, die von der Social-Web-Community eifrig begleitet werden. Die Zeitschrift „eGovernment Computing“ startete einen App-Wettbewerb. In der Kategorie „Kommunalverwaltung“ wurde die Stuttgart-App als beste kommunale App ausgezeichnet. Cloud-Computing (Arbeiten mit einer abstrahierten IT-Infrastruktur, die über ein Netzwerk zur Verfügung gestellt wird) war einer der größten IT-Trends der letzten Jahre. Die Beiträge drehten sich vor allem um dessen Einsatz, gerade als Cloud-basiertes Workplace Management. Digitalstrom soll alle elektrischen Geräte in einem Haushalt über die bestehenden Stromleitungen vernetzen. Dabei eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten und mehrere Start-Ups präsentierten entsprechende Ideen und Produkte, die in den Sozialen Medien auf ein großes Echo stießen. Big Data, die Verarbeitung, Speicherung und Verteilung großer Datenmengen, ist bereits einer der IT-Trends und könnte Experten zufolge das „nächste große Ding“ werden. Vielleicht wird also eine der nächsten CeBit-Messen unter dem Motto Big Data stehen.

„Social“ und Valuescope

Das Thema Social mit den Ausprägungen „Social Collaboration“ und „Social Media“ ist auch für Valuescope eines des Zukunftsthemen. Mit seiner linguistischen Kompetenz plus eigener Crawling-Technologie ist Valuescope sowohl Anbieter von Social Media Monitoring (Analyse externer Quellen) als auch Pionier für die Analyse von Social Collaboration Inhalten (Analyse interner Quellen).

Valuescope war nicht nur als Besucher auf der CeBIT: Mit Geschäftsführer Siegfried Lautenbacher hat Valuescope auch auf dem Panel „Herausforderungen der Social Collaboration“ Erfahrungen ausgetauscht und mitdiskutiert.

CeBit_Lautenbacher_geschnitten
Panel mit Valuescope-Geschäftsführer Siegfried Lautenbacher (Quelle: CeBit)

In der Paneldiskussion zu Social Media Monitoring kristallisierten sich die folgenden 3 Punkte als besonders wichtig heraus:
Eine automatisierte Textanalyse kann nie vollständig sauber sein
Je größer das Quellenset und je mehr Sprachabdeckung, desto besser
Auch die Kunden denken an Datenschutz und wollen besser informiert werden. Was darf der Kunde mit den Daten machen? Dürfen sie gespeichert werden?

Innovation Award und Gamer-Finale

Unter die meist genannten Begriffe zur CeBIT haben es auch diese beiden Veranstaltungen geschafft:
Finale der IEM World Championship
Verleihung des Innovation Award

Insbesondere unter den Gamern gab es schon im Vorfeld Diskussionen, wer an der IEM World Championship teilnehmen und wer zu den Gewinnern zählen könnte. Gespielt wurden Starcraft 2 und League of Legends. Beide Male konnten Teams aus Südkorea den Siegerpokal erringen.

Den mit 100.000 Euro dotierten CeBit Innovation Award gewann Alexander Löffler vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. Löffler schuf mit „Display as a Service“ (DaaS) die Möglichkeit, eine unbegrenzte Anzahl von Einzelmonitoren (PC, Tablet, Smartphone) in eine gemeinsame Bildschirmwand (Fernseher, Beamer, Großdisplay) zu verwandeln.

So eine große Messe macht natürlich auch Hunger …

Für ein cleveres Marketing nutzte Ritter Sport die CeBit, indem sie auf Twitter eine Sonderedition ihrer quadratischen Schokolade anboten. Ob es „Apples und Blackberrys in luftiger Cloud-Füllung“ wirklich irgendwo zu kaufen gibt, konnte nicht festgestellt werden, darf aber aufgrund des luftigen Inhalts bezweifelt werden. Der Tweet wurde jedenfalls häufig ge-retweetet oder favorisiert.