Rufen Sie uns an: 089/520-3563-0

Bitkom-Studie: Die Bereitschaft zu Social-Media-Aktivitäten wächst

geschrieben am 24.08.2016 von Valuescope

Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn, auch Instagram oder Snapchat: die Zielgruppe von Unternehmen tummelt sich an vielen digitalen Stellen. Laut einer Studie von Bitkom Research sind zwei von drei Internetnutzer in den sozialen Netzwerken aktiv. Social Media ist aus unserer heutigen Kommunikationslandschaft nicht mehr wegzudenken.

So ist es nicht verwunderlich, dass der Ausbau und die Intensivierung von Social-Media- Aktivitäten in IT- und Telekommunikationsunternehmen vorangetrieben werden. In jedem zweiten Unternehmen (49 Prozent) gibt es dafür eigene Teams  und in jedem dritten Unternehmen (33 Prozent) sind abteilungsübergreifende Teams für die Social-Media-Aktionen zuständig. Jedoch verfahren noch 17 Prozent bei Social Media nach dem Zufallsprinzip, bei welchem jeder, der möchte, die Social-Media-Aktivitäten im Unternehmen unterstützen kann.

Die Verantwortung für den Unternehmensauftritt in den sozialen Netzwerken hat überwiegend (75 Prozent) die Marketing-Abteilung. Ein Viertel der befragten Unternehmen (26 Prozent) sehen die PR-Abteilung hierfür in der Pflicht. Eher selten ist das Aufgabenfeld Social Media beim Vertrieb (13 Prozent) oder bei der Geschäftsführung (12 Prozent) vertreten.

Die Motive für Social-Media-Aktivitäten lassen sich gut erkennen: die meisten Unternehmen (77 Prozent) nutzen soziale Netzwerke um ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen oder um Expertenwissen bei bestimmten Themen zu platzieren (72 Prozent). Zudem soll der Dialog mit den Zielgruppen gesucht und bereitgestellt werden (57 Prozent) und die Hälfte der befragten Unternehmen macht sich per Social Media auf die Suche nach den geeigneten Bewerbern (51 Prozent) oder nach neuen Kunden (48 Prozent). Weniger wichtig hingegen erscheint es, den Kundenservice mittels Social Media zu verbessern (21 Prozent).

Quelle: Bitkom 06/2016

Quelle: SocialMediaToday

Quelle: SocialMediaToday